News

COURAGE - Formen des Widerstands in Belarus :: 16.9.2021 - 19:30 Uhr im Stadtkino

Die Verfolgung politisch Andersdenkender in Belarus hat in den letzten Wochen und Monaten Schlagzeilen gemacht. Ob umgeleitete Flugzeuge oder Olympische Sportler*innen - der autoritäre Führer streckt seine Finger nach Oppositionellen auf der ganzen Welt aus. Vor ca. 1 Jahr waren die Proteste massiv angewachsen, der Filmemacher Aliaksei Paluyan hat dort gefilmt und sein Material rechtzeitig aus dem Lande geschafft.

Sein Film COURAGE wurde bei der Berlinale uraufgeführt - und das Stadtkino Wien zeigt in Kooperation mit this human world dieses Dokument nochmals am 16. September. Nach dem Film sprechen wir mit Expert*innen über Kunst als Form des Widerstands und die momentane politische Situation in Belarus.

Donnerstag, 16. September um 19:30 | ONLINE TICKETS

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=9lGV7ozfVsU

this human world 2021

Die 14. Ausgabe von this human world - International Human Rights Film Festival findet von 2. - 12. Dezember 2021 statt. Wir sind zuversichtlich und hoffen das Festival in unseren wunderschönen Partnerkinos abhalten zu können und freuen uns euch dort begrüßen zu dürfen.

Bis dahin habt ihr die Möglichkeit Festivalhighlights aus den letzten Jahren auf unserem human rights film hub zu streamen.

Awards 2020


INTERNATIONAL JURY AWARD

SUNLESS SHADOWS
Mehrdad Oskouei
IR, 2020

*

AUSTRIAN JURY AWARD

ONCE UPON A TIME IN VENEZUELA
Anabel Rodríguez Ríos
VE | AT | BR | UK, 2020


Special Mention:
VESTIGES (AN ARCHIPELAGO)
Enar de Dios Rodríguez
AT | AU, 2020

*

UP AND COMING JURY AWARD

THE MARRIAGE PROJECT
Atieh Attarzadeh Firozabad, Hesam Eslami
FR | IR | QA, 2020

*

EXP:AN:DED SHORTS JURY AWARD

PRÄSENZ
Aleksandra Kolodziejczyk, Karl Wratschko.
AT, 2020

ETHEREALITY
Kantarama Gahigiri
CH | RW, 2019

Special Mention:
UNARCHIVE

Cecilia Araneda
CA | CL, 2020

*

YOUTH JURY AWARD

IN MY BLOOD IT RUNS
Maya Newell
AU, 2019

*

Baufirma Wien Sanierungsfirma WienAbbruchfirma Wien Umzug Wien

Eröffnungsfilm | 3.12. | 20:00 |

THE EARTH IS BLUE AS AN ORANGE

ЗЕМЛЯ БЛАКИТНА, НІБИ АПЕЛЬСИН

IRYNA TSILYK

Dokumentarfilm 2020, UA | LT 74 Min, OmeU

Inmitten der surrealen Umgebung in der ukrainischen Kriegszone Donbass, zwischen explodierenden Granaten und Schüssen auf den Straßen, versuchen vier Geschwister und deren Mutter Alltäglichkeit zu (er)leben. Aus Leidenschaft zum Film und um gemeinsam das Gegenwärtige zu verstehen, machen sie einen Film über das Erlebte und die unwirkliche Wirklichkeit. Prozesshaft und akribisch werden einzelne Szenen am Küchentisch diskutiert, das Wohnzimmer wird zu einem Studio umgebaut und die Familienmitglieder öffnen sich einander und der Kamera. Zwischen Hoffnungslosigkeit und Zusammenhalt wird das Filmemachen hier zum sinnstiftenden Halt. THE EARTH IS BLUE AS AN ORANGE ist eine gefühlvolle Momentaufnahme, die versucht, Alltäglichkeit dort zu zeigen, wo sie ständiges aktives Mitformen bedarf und zeigt dabei die Wirkungsmacht von Film auf: als Verarbeitsungsprozess, Reflexionsmöglichkeit, Familien- und Communityprojekt, Gestaltungsraum für Handlungsmacht, Anker in einer Krisenzeit, eine Möglichkeit Erlebtes festzuhalten - für das Jetzt und für die Zukunft. Ein Plädoyer für die Wichtigkeit filmischen Schaffens im Ausnahmezustand.

iyibirben vindhyachal
this human world outlines - online edition

Ursprünglich als analoges Kinofestival geplant, wurde this human world 2020 zum Hybrid-Festival umkonzipiert, um schlussendlich zu this human world outlines zu werden.

this human world outlines ist eine online-Ausgabe des Festivals - mit dem Wunsch zu einem späteren Zeitpunkt jene treuen Partner_innenkinos zu bespielen, von denen wir uns vorerst verabschieden müssen. Ob das auch bereits im Dezember möglich sein wird, bleibt nach derzeitigem Stand der Dinge noch offen, Details dazu folgen nach Möglichkeit rechtzeitig.

Ein Großteil des, für die Kinos geplanten Programmes, wird nun im Festivalzeitraum von 3.-13. Dezember online auf dem this human world Festival-Hub zu sehen sein. Da wir weiterhin großen Wert darauf legen, die Festivalfilme nicht mit deren Abspann enden zu lassen, wird das Rahmenprogramm zu den Filmen auch im virtuellen Raum durch voraufgezeichnete Q&As, Directors Statements und live Diskussionsformate ergänzt.

Andere Filme und Programmpunkte des eigentlich geplanten Festivalprogramms mussten leider, wegen der kompletten Umstellung auf ein Onlineformat gecancelt werden. Es war uns jedoch wichtig, jene Filme, die nicht online gezeigt werden, trotzdem in unserem Festivalprogramm erwähnt zu lassen - als Hinweis darauf, dass unser Programm in seiner Gesamtheit für das Kino zusammengestellt wurde.

Das alles soll und wird hoffentlich eine Ausnahmesituation bleiben! Eine Streamingmöglichkeit als Zusatz zu einem Kinofestival kann ein wunderbarer Ort für die Erweiterung einer kritischen Plattform sein - wird jedoch nie den Wert und die Wichtigkeit des physischen Aufeinandertreffens ersetzen.

Entrümpelung Salzburg